Benimmregeln auf Funk?

Die meisten CB-Funker sind lockere, gesellige Leute, es ist also nicht nötig, vor dem Einstieg in die Hobby-Funkerei einen Benimm-Kurs zu besuchen. Auch „Tabu-Themen“, die nicht angesprochen werden dürfen, gibt es im CB-Funk nicht. Dennoch ist die Annahme, man könne „hinter dem Funkgerät versteckt eine große Klappe haben“, falsch: Jede Quelle, die Sendeenergie abgibt, kann angepeilt (=geortet) werden - von der Bundesnetzagentur (BNetzA), der staatlichen Aufsichtsbehörde, wie auch von erzürnten Mitfunkern, wie schon mancher „Gernegroß“ erfahren durfte...!


Im Hinblick auf die allzu freigiebige Weitergabe privater Daten sei darauf verwiesen, daß es auch auf Funk nicht nur „gute Menschen“ gibt. Es hat sich daher eingebürgert, daß man auf Funk grundsätzlich "per Du" ist, keine Nachnamen angibt und kennt - auch wenn das dem Außenstehenden zunächst sehr verwirrend vorkommt. Auch detaillierte Heimatadressen und Telefonnummern oder andere sensible persönliche Daten sollten - wenn überhaupt - nur in vertrauter Runde, nicht über Funk, weitergegeben werden.

Nach oben