... und wie weit reichts...??

Es gibt keine pauschalen Reichweitenangaben, da hier zu viele Faktoren ausschlaggebend sind. Jedoch können - je nach Geräteart - im CB-Funk unter normalen Bedingungen Reichweiten von 40 - 150 km und mehr erreicht werden, z.B. von Heimstation zu Heimstation.

Unter bestimmten Witterungs- und Atmosphärenbedingungen sind auch extreme Überreichweiten möglich, man spricht dann von sog. DX-Verbingunden. Hier wird das Funksignal erst in höheren Atmosphäreschichten reflektiert, so daß im Idealfall Reichweiten von 800 - 1000 km (Einfachreflektion) oder sogar von 2000 bis 3000 km (Doppelreflektion) möglich sind. Im Gegenzug sind sehr nahe Stationen nur schwer zu hören, die atmosphärischen Störungen unter diesen besonderen Bedingungen sorgen noch zusätzlich dafür, daß lokaler Funkverkehr erschwert oder im Extremfall verhindert wird.

 

Allerdings ist eine QSL-Karte ( = Bestätigungskarte) aus einem anderen, idealerweise möglichst fernen, Land für den ambitionierten Funker immer das "Salz in der Suppe".

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Über sogenannte „Gateways“ ist per Computer sogar eine Verbindung zwischen Funk und Internet möglich, was jegliche Reichweitengrenzen zur Makulatur werden läßt. Allerdings sehen wir "alten Hasen" dieses nicht als Funk an, genausowenig wie man eine Weitverbindung unter Zuhilfenahme dieses Systems wirklich als DX sehen kann. Im Gegenteil: Man ist zwar vielleicht in Amerika "rausgekommen" - aber GEFUNKT hat man nur die 20 oder 30 km zum nächsten aufnehmenden Gateway. Hierbei handelt es sich um eine PC-/Internet-Anwendung, die lediglich streckenweise Funk nutzt. Allerdings können Gateways für den eine interessante Alternative sein, der - aus welchen Gründen auch immer - keine Antenne stellen kann oder darf, oder in Regionen, wo kaum regulärer Funkbetrieb stattfindet. Man sollte nur nicht den Fehler machen, und etwas als "Funk" definieren, was kein (ausschließlicher) Funk ist.

Ähnliches gilt für sogenannten "Virtual CB-Funk". Dies ist eine reine Computeranwendung, die tatsächlich nichts mit realem Funk zu tun hat, auch wenn die Bezeichnung anderes suggeriert. Hierbei handelt es sich - anders als bei den Gateways, die  verschiedene Funkdienste mit VoiceOverIP verbinden - um eine reine VoiceOverIP-Anwendung.

Funk ist drahtlose Kommunikation "über Luft", von Antenne zu Antenne, auch wenn manche Computercracs sich mit dieser Tatsache schwer tun.

 

Nach oben